FAQs

... bei Fragen einfach fragen.
... bei Fragen einfach fragen.

Auf welche Art wird der Marktwert bei einer Immobilienbewertung auf Sylt ermittelt?

Meine Kunden geben mir alle Daten und Fakten, die für die Bewertung der Sylter  Immobilie wichtig sind. Neben Adresse die Größe, das Entstehungsjahr und alle  Angaben zu Ausstattung, Besonderheiten und Finessen, etwa auf dem Grundstück. Je genauer die Angaben zum Objekt hier sind, umso genauer und seriöser kann ich den Wert schätzen. Daraufhin eruiere ich ähnliche Sylter Objekte. Solche in der Nähe Ihrer Immobilie mit entsprechender Ausstattung und Wertigkeit. Ich ermittele den Wert Ihrer Immobilie als Mittelwert. Es ist ein anderes Vorgehen bei diesem sog. Vergleichswertverfahren gegenüber dem Sachwertverfahren. Dieses ermittelt den Immobiliensachwert vor allem über die Kosten der baulichen Erstellung, die hier weniger relevant sein dürften. Grundsätzlich gilt auch auf Sylt das Gesetz des Marktes: Wert ist eine Immobilie so viel, wie Käufer bereit sind, hierfüfür zu bezahlen. Die A und B Lagen auf der Insel können Sie hier im Immobilien-Atlas von CAPITAL erkennen.

Wie ist der Markt auf Sylt? Ist der Hype vorbei?

Sylt als größte der nordfriesischen Inseln hat zwar eine Fläche von immerhin 10.190,90 Hektar. Bebaut davon sind jedoch 1.188,72 ha, also knapp 12%. Und dies wird auch in Zukunft so bleiben, denn neues Bauland wird kaum noch ausgewiesen. Das Potenzial für mehr Wohnraum ist vorerst ausgeschöpft. Nur dort, wo Altbestand weicht und durch flächenoptimierte Neubebauung ersetzt wird, kann noch ein wenig dazu gewonnen werden. Die strengen Auflagen der Ortsgestaltungs-Satzungen kommen verengend hinzu.
Wer auf Sylt Eigentümer einer wirklich wertigen Immobilie wird, kann sich freuen.  Denn Sylt ist und bleibt streng limitiert. Eine Top-Immobilie auf Sylt wirft man nicht so einfach auf den Markt. Sie sind wie beste, lagerfähige Rotweine, die man sorgsam kultiviert. Als hoch nachgefragtes Gut sind solche Objekte eine stabile Wertanlage mit hohem Potential. Der Markt hat sich im Vergleich zu den Vorjahren jedoch etwas beruhigt. Für mittlerweile veraltete Häuser und Wohnungen sind eher schwer Käufer zu finden. Im Segment der 1970er und 1980er und Anfang 90er Baujahre haben sich die Gebäudewerte eingependelt. Sobald hier das Preisniveau unrealistisch hoch angelegt ist oder die Bebauungs-Möglichkeiten im Rahmen der Bebauungspläne stark reglementiert sind, ist die Anfrage-Resonanz eher verhalten. 
Ab etwa zwei Millionen Euro ist aktuell eine längere Vermarktungszeit der Immobilien zu verspüren. Und die Klientel, die in der Lage und gewillt ist, diese Summen zu investieren, hat heute sehr viel höhere Ansprüche. Einige, mich eingeschlossen, spüren diese Entwicklung schon bei einem Preis ab einer Million Euro. Insbesondere bei Objekten, die weniger optimal platziert und ausgestattet sind. Es wird schwerer, Käufer zu gewinnen, die bereit sind, Kompromisse auf diesem hohen Niveau einzugehen. So dauert es ein bis drei Saisons, eine besondere Immobilie zu verkaufen, die nicht alle Kriterien zugleich erfüllt. Sylt ist nicht mehr der Ort, wo sich etwa alle zehn Jahre die Preise verdoppeln. Man braucht langen Atem und muss die Regeln, nach denen hier oben gespielt wird, verstehen und respektieren.
Im Allgemeinen werden Neubauprojekte bevorzugt. Nicht immer, wie gesagt, lassen sich die anvisierten Preise der Verkäufer realisieren und es kommt vereinzelt zu Preisabschlägen und langen Vermarktungszeiten. Dennoch: Nicht nur die Investition in Immobilien bei steigender Inflation, sondern auch der Vermögenszuwachs einer gewissen Klientel erhöht die Nachfrage und wird das Preisniveau bei dem relativ geringen Angebot in den guten Lagen weiterhin positiv beeinflussen.
Ein großes Thema zum Verständnis der Entwicklung: rückläufige Renditen, die manch Käufer hinnehmen muss, weil er einen zu hohen Kaufpreis für ein Objekt bezahlt hat, das sich in der Ferienvermietung nicht entsprechend vermarkten lässt.
Jüngste Daten aus dem November '16 für Sylt: Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt um 9.000 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter als 3 Jahre) kosten im Schnitt 11.000 €/m². Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 7.000 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 9.000 €/m². Die Kaufpreise für Ein- und Zweifamilienhäuser (Bestand) sind in den vergangenen zwölf Monaten über alle Lagen hinweg leicht gestiegen: Die Veränderung betrug im Schnitt 4.0%. Die Kaufpreise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser (nicht älter als 3 Jahre) sind in den vergangenen zwölf Monaten über alle Lagen hinweg leicht gefallen. Letzte Daten lesen Sie im jüngsten CAPITAL Immo-Atlas 2016

Was tut sich in List gerade?

In List tut sich viel. Im Norden entstehen weitere großzügige Reetdach-Objekte mit Blick auf Salzwiesen, Königshafen und Ellenbogen. 70er und 80er-Bauten weichen dafür. Der neue Lister Markt entwickelt sich zum eigentlichen Zentrum Lists. An der Ostseite gegenüber ist eine Perlenkette aus Appartement-Häusern mit Einzelhandel von der Apotheke bis zum Fähranleger geplant. Der Ort wird zunehmend aufgewertet. Die begehrten Einzelhäuser im Süderheidetal verfügen zum Teil über einen direkten Strandzugang und einen unverbaubaren Blick. Auch hier muss man bis 10 Mio. Euro ausgeben. Der Bodenrichtwert liegt hier lt. Gutachterausschuss bei rd. 2.500,- Euro/m². Die Preise für diese Objektkategorie liegen in der benachbarten Westerheide bei einem Neubauzustand zwischen 2,5 Mio Euro. bis 5 Mio. Euro Die Grundstückspreise bewegen sich zwischen 750,- Euro/m² und 2.250,- Euro/m². Die Straßenzüge Süderhörn, Mövengrund sowie Mellhörn, Mannemorsumtal und Frischwassertal sind aufgrund der Strandnähe und des zum Teil vorhandenen Wattblicks ebenso begehrt. Die Bodenrichtwerte erstrecken sich von 1.500,- Euro/m² bis zu 2.500,- Euro/m² für Wattgrundstücke.

Provision: Bezahlt der Besteller?

Dies ist ein moderner Frage-Klassiker, sogar auf Sylt. Nein, die gesetzliche Neuregelung zur Maklerprovision ist Teil der Mietrechtsnovellierung und soll ausschließlich Mieter finanziell entlasten. Beim Immobilienkauf gelten die Regelungen deshalb nicht.

Immobilienzeugnis: Welche Aspekte beachte ich als Makler bei einer Bewertung?

Ich schaue mir grundsätzlich alles an, um den Gesamtzustand der Immobilie seriös erfassen zu können. Es entscheidet auch auf Sylt immer der Einzelfall, welche Themen und Details intensiver geprüft und bewertet werden. Der erste Eindruck ergibt bereits genügend Anlass, sich einzelne Zustände im Detail genauer anzusehen. Hier beispielhaft, welche Bereiche Mängel aufweisen können, die für einen Hauskauf auf Sylt relevant sind. Die klimatischen Voraussetzungen auf der Insel haben eine Auswirkung auf das Vorgehen und die Kosten des Werterhaltes. Erfahrene Makler kennen die Haus-Schwachpunkte und können eruieren, was auf den Käufer mittel- und kurzfristig zukommen kann. 
Das Dach
- Dachrinnen: Fallrohre (Korrosion, Verstopfung, Rohranschlüsse)
- Dachfenster (Dichtheit, Zustand des Rahmens, Übergänge zum Dach)

- Dachhaut (Restzustand, Reetpflegeintervalle, fehlende Schindeln, Zink-/Kupferverblendungen)
- Dachstuhl (Schädlingsbefall, Nässe)
- Dämmungszustand
Leckagen und Undichtigkeiten
- Einsatz von Feuchtigkeitsmessgeräten und Thermografie Feuchte Keller

- Kellerräume: Feuchtigkeit im Mauerwerk
- Gab es Wassereinbrücke im Keller in der Vergangenheit
- Kanalanschluss: Dichtigkeit, Durchführung durchs Fundament)
- Prüfung der Ausführung der Abdichtungsarbeiten
- Einsatz von Feuchtigkeitsmessgeräten und Thermografie Kältebrücken
- Kältebrücken sind häufig versteckt gelegen. Das Hauptproblem ist neben des erhöhten Energiebedarfes die Bildung von Schimmel und Korrosion.
- Kältebrücken-Check: Balkone, Rollladenkästen, Fensterrahmen, Heizkörperbefestigungen im Mauerwerk, Heizkörpernischen oder Deckenanschlüsse.
- Schlecht isolierte Außenwände
- Einsatz von Feuchtigkeitsmessgeräten und Thermografie
Fenster und Aussentüren
- Fensterzustand, Dichtigkeit, Gängigkeit, Iso-Scheiben-Zustand und Güteklasse
- Türen, Tore, Terrassen-Schiebetüren, Gängigkeit, Dichtigkeit, Korrosion
Elektroinstallationen
- Zustand der Elekroinstallationen
- Alter der Elektroinstalltionen
- Prüfung der Einzelabsicherungen
- Entspricht die Elektroinstalltion dem aktuellen Stand der Technik?
- Entspricht die Dimensionierung den Anforderungen?
- Alter und Zustand der Kabel
Grundstück
- Sind Altlasten bekannt bzw. feststellbar (Ölschäden etc.)
- Wegerechte
- Untergrund, Wasserströme
- Grenzverläufe
Heizung und Sanitäranlagen
Gesamteindruck der Anlagen
- Wurden regelmäßig Wartungen durchgeführt
- Alter der Rohrleitungen
- Baujahr und -art des Heizungskessels
- Baujahr des Boilers
- Zustand Öltank: letzte Sachverständigenprüfung, letzte Wartung, Gesamteindruck Wohnräume
- Ausstattung Badezimmer / Wohnräume / Schlafräume / Flur
- Zustand Innenwände
- Zustand Innentüren
- Zustand Fenster
- Gesamteindruck

Verkauf: Was tut ein Makler wirklich?

Ich bereite die Verkaufsunterlagen vor. Ich kenne die Sylter Marktpreise, nehme selbst eine kompetente Wertermittlung der Immobilie vor und berate bei der Festlegung des Angebotspreises. Ich fertige ein aussagekräftiges Exposé an und versende dieses auf meine Kosten an Interessenten. Ich schalte auf meine Kosten Verkaufsanzeigen in Internetportalen und Tageszeitungen, präsentiere die Immobilie auf meiner Homepage, in sozialen Medien und bringe gegebenenfalls ein Verkaufsschild vor Ort an. Ich kann die Immobilie gegebenenfalls anderen Maklerfirmen zusammen anbieten und nutze Synergieeffekte. Ich evaluiere Interessenten und berate diese bereits vor den Besichtigungen. Ich bin stets telefonisch und per Mail und Skype bzw. FaceTime erreichbar und beantworte  mündlich und schriftlich Anfragen von Kaufinteressenten.
Ich koordiniere Termine und führe selbst Besichtigungen durch. Ich führe oft die Verkaufsverhandlungen und balanciere Verkäufer- und Käuferinteressenten aus.
Ich bereite den Kaufvertrag mit vor und stimme mit dem Käufer alle Vertragsbestandteile ab. Ich koordiniere den Notartermin und nehme daran teil. Ich verfüge über Erfahrung beim Immobilienverkauf und kann bei auftretenden Problemen gemeinsam mit meinen Kunden nach Lösungen suchen. Ich trage alle Kosten der Vermarktung selbst und werde nur im Erfolgsfall honoriert.

Verkauf: Wie finde ich einen Makler, der zu mir passt?

Auf der Insel gibt es um die 300 Makler. Ein Teil davon agiert vom Festland aus und kooperiert mit hiesigen Anbietern oder bewegt sich ausdrücklich als Franchisenehmer. 30% der Makler sind als ausgemachte Quereinsteiger nur phasenweise aktiv und agieren unterhalb des "Radars". Sie haben nur wenige Aufträge im Jahr. Zu „makeln" ist nur ein Teil ihres Portfolios. Beachten Sie, dass die Bezeichnung Immobilienmakler in Deutschland nicht geschützt ist und somit kein Nachweis über eine fachliche Qualifikation, beziehungsweise eine Ausbildung vorhanden sein muss. Der Maklerschein nach Paragraph 34 c (GewO) ist das ausschlaggebende Kriterium bei der Maklerauswahl. Immobilienmakler darf sich also nach wie vor jeder nennen. Immobilienmakler ist de facto nur, wer über diese Maklerlizenz verfügt. Die Aufgabe eines Anbieters ist es, Ihre Immobilie schnell und zu einem möglichst hohen Preis zu verkaufen. Menschlich soll es jedoch auch stimmen. Dies ist ein wichtiges Thema. Da gilt es, vorher verschiedene Fachleute und Charaktere anzusprechen, den Anbietermarkt zu sondieren, sich genau umzuhören. Für jeden Fall gibt es eine stimmige Lösung auf Sylt.

Lässt sich von der Größe und Präsenz eines Maklerbüros auf seinen Erfolg schließen?

Ja und nein. Auch mittelgroße Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern können schlagkräftig am Markt agieren. Die Qualität der Arbeit kann dabei sehr unterschiedlich sein. Ein Sylter Einzelmakler mit wenigen Verkaufsaufträgen kann sich möglicherweise sehr viel intensiver um den Verkauf einer Immobilie kümmern. Andererseits kann er aufgrund fehlender Mitarbeiter auch nicht ganzso gut persönlich erreichbar sein. Wobei moderne Technik und Assistenzsysteme hier unterstützen und sich Kunden rundherum gut betreut fühlen. Ob es klappt, spürt man im Kontakt sehr schnell.

Verkauf: Woran erkenne ich die Professionalität eines Maklers?

An seinem Agieren. Jeder Verkaufszyklus beginnt damit, das Interesse eines oder mehrerer potentieller Käufer an dem Kauf Ihrer Immobilie zu wecken. Dieser Prozess endet mit dem Abschluss eines gut ausgehandelten Kaufvertrags, der möglichst einen hohen offiziellen Verkehrswert erzielt. Einem Makler, der bereits viele Immobilien verkauft hat, wird dies eher gelingen. Er hat Erfahrung im Umgang mit vielen Detailproblemen, die im Verkaufsprozess aufkommen können. Sanierungs-/ Finanzierungserfahrungen dienen der besseren Beratung. Ein Verkaufstalent mit abschlussorientiertem Fokus sollte vorhanden sein. Positiv zu bewerten sind die durch den Verkauf von Eigentumswohnungen erlangten Kenntnisse zur Wohneigentumsverwaltung, Wohngeldabrechnung, Teilerklärung, Instandhaltungsrücklage und Eigentümerversammlung. Diese Kenntnisse kann der Makler lösungsorientiert in dem Verkaufsprozess anwenden. Bedenken Sie aber, dass Verkauf und Verwaltung zwei ganz verschiedene Dinge sind, die nur begrenzt etwas miteinander zu tun haben.

Verkauf: Woran erkenne ich sehr schnell und deutlich die Professionalität eines Maklers?

Fragen Sie den Makler. Etwa: wie er Ihre Immobilie bewertet und wie er Ihre Immobilie auf dem Markt bewerben möchte. Das sollte er frei erklären können. Beurteilen Sie die Professionalität und Erfahrung Ihres potenziellen Maklers. Fragen Sie W-Fragen. Bekommen Sie ein Gefühl dafür, ob Sie zwischenmenschlich gut mit Ihrem Makler zusammenarbeiten können. Das ist das A und O neben rein Fachlichem.

Was gehört zu einer Maklervereinbarung?

Genaue Bezeichnung der Vertragsparteien (Verkäufer und Maklerfirma) und die Bezeichnung des Verkaufsobjekts. Dann das Datum der Verfügbarkeit der Immobilie und die Laufzeit des Vertrags. Dazu der Angebotspreis und die Preisuntergrenze für den Verkauf. Dann die dezidierte Provisionsvereinbarung mit Zusicherung, dass der Makler sämtliche Kosten der Bewerbung der Immobilie übernimmt. Schließlich die Kündigungsvereinbarung. Fehlt hier etwas, ist Nacharbeit und neue Verhandlung nötig.

Provisionshöhe und Courtage. Wie hoch darf sie sein?

In Deutschland gibt es keine gesetzlichen Vorgaben. Im Verkaufsfall beläuft sich die Maklerprovision je nach Bundesland auf etwa drei bis sechs Prozent zuzüglich Mehrwertsteuer. Dies gilt jedoch nicht auf Sylt. Wenn Sie auf der Insel einen Makler beauftragen, liegt die Provision in der Regel bei 5,95 bzw. 6,25% inklusive MwSt.

Entwickelt sich Kampen immer noch so gut?

Der Inselort Kampen gilt noch immer als Ort mit den höchsten Quadratmeterpreisen der Republik und einer über die Jahre beispielhaft hohen Preissteigerung. Für freistehende Einfamilienhäuser werden Preise zwischen 5 Mio. bis 10 Mio Euro ohne und zwischen 15 bis 22 Mio Euro mit Wattblick bezahlt. Stark abhängig von  Wohnfläche, Grundstücksgröße, Baujahr und Ausstattungszustand. Zu den begehrtesten Straßen in A-Lage zählen Norderende, Fennen-, Queller-, Osterheide-, Wiesen- und Hobookenweg. Auch begehrt, nur ohne Wattblick, sind der Heide- und Wattweg, der Hans-Hansen-Wai und von diesen Straßen abgehenden Seitenstraßen. Neubau-Doppelhaushälften ohne Wattblick liegen zwischen EUR 3,9 bis 5,0 Mio. Euro; für Bestandsimmobilien aus den 70er und 80er Jahren müssen aufgrund der zum Teil nicht mehr zeitgemäßen Innenausstattung sowie Architektur Preisabschläge berücksichtigt werden. Mittel- und Endhausteile bewegen sich zwischen 1,25 Mio. Euro  und 2,8 Mio. Euro. Das Preisniveau für Eigentumswohnungen liegt zwischen 8.000,- Euro/m² und 12.000,- Euro/m² (Meerblick), je nach Baujahr und Ausstattungsstandart. Die Preise für Bauland betragen laut Auswertung des Gutachterausschusses zwischen 2.700,- Euro/m² und 5.400,- Euro/m² mit Wattblick.

Wie entwickelt sich Braderup?

In den beliebten Wohnstraßen Braderups (etwa Üp de Hiir, Eske-Wai) werden für zeitgemäß ausgestattete Einzelhäuser mit Wattblick bis zu 12 Mio Euro gefordert. Der Bodenrichtwert für diese Lage beträgt  2.700,-/m² Euro bzw. in erster Wattreihe 4.000,-/m² Euro. Hochwertige Doppelhaushälften ohne Wattblick liegen bei um die EUR 3,5 Mio Euro.

Was tut sich in List, was in der Süderheide und in der Westerheide?

In List tut sich viel. Im Norden entstehen weitere großzügige Reetdach-Objekte mit Blick auf Salzwiesen, Königshafen und Ellenbogen. 70er und 80er-Bauten weichen dafür. Der neue Lister Markt entwickelt sich zum eigentlichen Zentrum Lists. An der Ostseite gegenüber ist eine Perlenkette aus Appartement-Häusern mit Einzelhandel  von der Apotheke bis zum Fähranleger geplant. Der Ort wird zunehmend aufgewertet. Die begehrten Einzelhäuser im Süderheidetal verfügen zum Teil über einen direkten Strandzugang und einen unverbaubaren Blick. Auch hier muss man bis 10 Mio. Euro ausgeben. Der Bodenrichtwert liegt hier lt. Gutachterausschuss bei rd. 2.500,- Euro/m². Die Preise für diese Objektkategorie liegen in der benachbarten Westerheide bei einem Neubauzustand zwischen 2,5 Mio Euro. bis 5 Mio. Euro Die Grundstückspreise bewegen sich zwischen 750,- Euro/m² und 2.250,- Euro/m². Die Straßenzüge Süderhörn, Mövengrund sowie Mellhörn, Mannemorsumtal und Frischwassertal sind aufgrund der Strandnähe und des zum Teil vorhandenen Wattblicks ebenso begehrt. Die Bodenrichtwerte erstrecken sich von 1.500,- Euro/m² bis zu 2.500,- Euro/m² für Wattgrundstücke.

Eigentum in Keitum – schnuckelig und zu laut,   stimmt das so?

In dem malerisch dörflichen Ort Keitum gelten der Kirchenweg sowie die Straßen Am Kliff und Tipkenhoog zu den besten Lagen mit Wattblick. Hier bewegt sich das Preisniveau für ein Neubau-Einzelhaus um 12,5 Mio. Euro. Für den Quadratmeter Boden muss man im Ortskern mit bis zu 2.000,- Euro rechnen; wie in allen anderen Ortschaften der Insel sind die wenigen Grundstücke mit freiem Wattblick deutlich höher zu bewerten. Die Preise für Neubau-Einfamilienhäuser bewegen sich um 5,0 Mio. Euro. Großzügige und hochwertig sanierte Friesenhöfe erzielen bis zu 7,5 Mio. Euro ohne Wattblick. Für eine Doppelhaushälfte muss man je nach Zustand zwischen 2,5 Mio. und 3,5 Mio. Euro bezahlen. Südlich des Gurtstigs beginnen die Preise für Eigentumswohnungen bei ca. 450.000,- Euro und Hausteile ab ca. 950.000 Euro. Hier liegt der Bodenrichtwert aufgrund der Nähe zur Bahn und der Beeinträchtigung durch den Flugverkehr zwischen 900,- Euro/m² und 1.300,- Euro/m².

Archsum hat Potential, was tut sich dort tatsächlich?

Der ländliche Charme von Archsum mit seinen weitläufigen Wiesen und Feldern wird zunehmend aufgrund der Abgeschiedenheit auch von einer vermögenden Klientel geschätzt. So stiegen die Preise für Neubau-Einzelhäuser auf bis zu 6,5 Mio Euro. Die Doppelhaushälften erreichen Spitzenpreise von 2,5 Mio. Euro. Für den Quadratmeter Bauland sind zwischen 600,- Euro bis 1.275,- Euro im südlichen Bereich ansetzen.

Wie entwickelt sich Morsum?

Morsum, landschaftlich ähnlich ländlich geprägt, verfügt mit der Straße Üp Klef ebenfalls über eine Spitzenlage, in der die Einzelhäuser mit Wattblick ein Preisniveau zwischen 6 Mio. bis 9 Mio. Euro erreichen. Die Grundstückspreise bewegen sich um 1.750,- Euro /m² in der ersten Wattreihe. Neubau-Doppelhaushälften in den ruhigen Straßenzügen bewegen sich um 1,8 Mio. Euro ohne Wattblick. Bestandsobjekte aus den 70er und 80 er Jahren liegen zwischen 1.000.000,- und 1.500.000,- Euro. Die Bodenpreise variieren zwischen 600,- Euro/m² bis 1.200,-Euro/m².

Wird es in Rantum schon eng?

In Rantum steht einer großen Nachfrage ein sehr geringes Angebot gegenüber. Mittlerweile sind zahlreiche Neubauten auf der Wattseite sowie in unmittelbarer Nähe der Hauptstraße entstanden. Rantum hat sich in kurzer Zeit sehr gewandelt. Hochwertige Einzelhäuser mit Wattblick erzielen bis zu 5,5 Mio. Euro, Doppelhaushälften mit Wattblick bis 4,0 Mio Euro und sonst bis EUR 2,0 Mio. In den ebenfall äußerst begehrten Lagen hinter den Westdünen betragen die Kaufpreisforderungen für hochwertige Einzelhäuser auch ohne Meerblick bis zu 5,0 Mio. Euro, Doppelhaushälften bis 3,2 Mio. Euro, Hausscheiben bzw. Eigentumswohnungen aus den 80er Jahren bewegen sich zwischen 750.000,- Euro und  1.300.000,- Euro. Die Bodenrichtwerte variieren zwischen 650,-/m² und 2.600,- Euro/m² bei direkter Wattlage.

Wie entwickelt sich Hörnum?

Hörnum gilt aufgrund der wenig attraktiven Bausubstanz immer noch als etwas vernachlässigt. Zu den besten Lagen zählen die Straßen Nielsglaat und Lorenz-de-Hahn-Wai. Die reetgedeckten Einzelhäuser bieten von den Dünen einen Blick zur Küste des Weststrandes und zum Wattenmeer. Ihre Preise bewegen sich je nach Ausstattungsstandard zwischen 2 Mio. und EUR 4,5 Mio. Euro. Der Bodenrichtwert liegt in diesem Bereich bei 1.500,- Euro/m², ansonsten variiert er zwischen 700,- Euro/m² bis 1.050,- Euro/m².